ohne titel

wenn dir die liebe begegnet

auf offener straße

splitternackt in fremdem lächeln

sieh nicht fort

wenn du die liebe triffst

irgendwo in der lauten stadt

und dein durst unstillbar ist

bleib stehen

wenn du die liebe siehst

in meeraugen

ozeantief

vergiss die fallhöhe

wirf deinen körper in die wolken

spreng den kokon aus jahresschutt

hefte dein herz an die plakatwand

trink sonnensaft aus geflochtenen händen

verstummt

jenes jahr hatte die krallen gewetzt

seine zähne ins beutegut geschlagen

während ich zuckend auf dem boden lag

alle worte ausblutete

für monate verstummt

nur ein stammeln bleibt

nachdem die stampfenden tage

abgefertigt sind

wie überfüllte züge

warum konnte ich euch

nicht beschützen