„Jahre der Schuld“

„Jahre der Schuld“

Roman von Franz Westner und Zoe Schreiber, 370 Seiten, gebundene Ausgabe, erschienen 2013 im SalonLiteraturVerlag München

Kann Schuld verjähren? Dreiundzwanzig Jahre haben Ben und Greta sich diese Frage nicht gestellt. Doch dann erhalten sie eine Geburtstagseinladung zum 45. Geburtstag ihres Jugendfreundes Karl. Karl war damals Gretas Freund gewesen. Zu dritt waren sie, wie so viele in diesen bewegenden Wochen, nach Ungarn aufgebrochen, um über die Grenze zu Österreich ihren Traum von Freiheit und Glück zu ergreifen. Doch am Plattensee überschlugen sich die Ereignisse. Ein dramatischer Unfall Karls veränderte alle ihre Pläne. Greta und Ben mussten eine Entscheidung treffen. Und über allem steht die Frage, wie viel beide zum Unfall Karls beigetragen haben. Balatonakali für Ben, Karl und Greta ist dieser Ort untrennbar mit ihrem größten Traum und den schlimmsten Ereignissen ihres Lebens verbunden. Dreiundzwanzig Jahre sind vergangen, in denen die Jugendfreunde keinen Kontakt mehr zueinander hatten. Doch dann erhalten Ben und Greta eine anonyme Einladung zu Karls 45. Geburtstag. Sofort ist wieder alles Geschehen von damals lebendig: die bewegenden Wochen im Sommer 1989; die emotionalen Verstrickungen, ihre Reise von Ostberlin nach Ungarn an den Plattensee; Karls Unfall, sein lebensbedrohlicher Zustand; Bens und Gretas Entscheidung zwischen Freundschaft und Freiheit und die Frage, wie viel Schuld sie mit allem auf sich geladen haben. Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Schuld – in einer Zeit, die die Welt bewegte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.